Wohnwürfel im Vergleich: Hersteller, Preise und Arten

Wohnwürfel gelten als die Wohnform der Zukunft. Deutlich kleiner als ein klassisches Haus sind sie konzipiert, um alle Wohngegenstände des alltäglichen Bedarfs auf möglichst kleiner Fläche unterzubringen. Damit liefern sie die Antwort auf den voranschreitenden Wohnraummangel und steigende Immobilienpreise.

So sind kleine Wohnwürfel mit weniger als 20 qm Wohnfläche schlüsselfertig bereits ab 30.000 Euro erhältlich. Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe an Herstellern, die Minihäuser in Würfelform anbieten. Im Folgenden eine Auswahl verschiedener Modelle von unterschiedlichen Herstellern auf diesem Portal:

Büro, Erstwohnsitz, Zweitwohnsitz
199.000€
premium mccube

Zimmer: 5m²: 100

Bungalow, Mobilheim, Modulhaus

Erstwohnsitz, Zweitwohnsitz
150.000€
eco-c3

Zimmer: 4m²: 56

Bungalow, Containerhaus, Mobilheim, Modulhaus

Büro, Erstwohnsitz, Zweitwohnsitz
99.000€
eco a1

Zimmer: 3m²: 29

Bungalow, Containerhaus, Mobilheim, Modulhaus, Tiny House

Das Haus, das mitwächst

Wohnwürfel nutzen das Konzept des modularen Bauens. Dieses basiert auf einzelnen Raummodulen, die auf Wunsch durch den Anbau weiterer Module erweitert werden können. Vom einzelnen Wohnmodul bis hin zu ganzen modularen Wohnanlagen sind so sämtliche Konstruktionen denkbar.

Auch im Nachhinein haben Eigentümer, die Möglichkeit, ihr Haus durch den Ab- oder Anbau weiterer Module zu modifizieren. Man stelle sich vor, eine junge Familie erwartet Nachwuchs. Ist das Kind geboren, kann ein zusätzliches Kinderzimmer an ihr Wohnwürfel angedockt werden. Zieht der Sohn oder die Tochter im Erwachsenenalter aus, wird das nun überflüssige Modul wieder entfernt. Das Modulhaus ermöglicht so eine bedarfsorientierte Anpassung der Wohnfläche und passt sich der Lebenssituation an.

Der Vorteil des modularen Wohnens besteht in Kostenersparnis und Nachhaltigkeit. So sorgt die Anpassung der Wohnfläche dafür, dass Eigentümer nie mehr Ressourcen verbrauchen als nötig.

Verschiedene Arten

Eigentümer, die ein Wohnwürfel kaufen möchten, haben die Wahl zwischen verschiedenen Hausarten. Eine Form ist der klassische Modulbau. Dabei handelt es sich um Minihäuser in Würfelform. Oft bestehen sie in kleinen Holzhäusern. Die Wohnboxen sind transportabel und werden vollständig oder in Teil vorgefertigt zum Grundstück geliefert. Der Preis für ein 30 qm großes Wohnmodul beläuft sich auf 70.000 bis 100.000 Euro.

Eine weitere Form von Wohnwürfel sind Containerhäuser. Diese nutzen alte Seecontainer als Grundlage und eignen sich somit perfekt für den Transport. Hinzu kommt, dass die transportablen Häuser eine gute Ökobilanz aufweisen. Da zum Bau eines Wohncontainers auf ausrangierte Schiffscontainer zurückgegriffen wird, werden deutlich weniger Ressourcen benötigt als für einen Neubau. Modul Container mit 15 qm Grundfläche gibt es bereits ab Preisen von 30.000 Euro. Hinzu kommen Kosten für das Grundstück, den Aufbau und Transport.

Eine Übersicht mit Grundrissen verschiedener Wohnboxen finden Sie in Verzeichnis für Bungalow Grundpläne.

Vor- und Nachteile

Eine Wohnwürfel Fertighaus ist vergleichsweise günstig. Es verfügt über eine kurze Aufbauzeit und da es sich um ein mobiles Haus handelt, kann es bei Bedarf den Standort ändern. Somit bietet das Wohnkonzept gerade in Großstädten mit prekären Wohnraumsituationen Vorteile. Wohnraum ist hier Mangelware und für immer weniger Eigentümer bezahlbar. Mobile Wohnboxen bieten hier ein kostengünstige, raumsparende Alternative.

Ein Nachteil besteht darin, dass Eigentümer bei der Baugenehmigung für einen Wohncontainer bei vielen örtlichen Bauämtern auf bürokratische Hürden stoßen. Hier besteht noch Nachholbedarf in der Politik.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen