Trailer House: Hersteller und Preise im Vergleich

Ursprünglich vor allem als mobiles Ferienhaus eingesetzt findet das Trailer House immer häufiger auch Anwendung als Erstwohnsitz. Kein Wunder, denn das Wohnen im Mobilheim bietet einige Vorteile: Es ist nachhaltig, ermöglicht Flexibilität und ist eine günstige Möglichkeit für Eigentümer, sich ein Eigenheim zu leisten.

Die wachsende Nachfrage nach mobilen Häusern führt dazu, dass eine stetig wachsende Zahl an Herstellern in den Markt kommt. Wer ein Mobilheim kaufen möchte hat die Wahl zwischen verschiedenen Modellen. Grundsätzlich lassen sich Häuser auf Räder unterscheiden und Trailer Houses ohne eigene Radachsen, die zum Transport einen Lkw benötigen. Hier eine Auswahl verschiedener Modelle auf diesem Portal:

Büro, Erstwohnsitz, Zweitwohnsitz
199.000€
premium mccube

Zimmer: 5m²: 100

Bungalow, Mobilheim, Modulhaus

Erstwohnsitz, Zweitwohnsitz
150.000€
eco-c3

Zimmer: 4m²: 56

Bungalow, Containerhaus, Mobilheim, Modulhaus

Büro, Erstwohnsitz, Zweitwohnsitz
99.000€
eco a1

Zimmer: 3m²: 29

Bungalow, Containerhaus, Mobilheim, Modulhaus, Tiny House

Modelle und Preise

Das eine Trailer House gibt es nicht. Eigentümer bietet sich eine Vielzahl an verschiedenen Modellen. Insgesamt lassen sich die folgenden Grundtypen unterscheiden:

  • Mobilheim: Ein klassisches Trailer Home, das man vor allem von Campingplätzen her kennt. Es handelt sich um ein Minihaus, das als Anhänger hinter einem Pkw transportiert werden kann. Es verfügt somit über eigne Achsen mit Rädern. Die Grundfläche von einem transportablen Trailer House ergibt sich aus der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung. Diese sieht eine maximale Breite von 2,55 m vor. Die meisten transportablen Häuser sind zwischen 5 bis 9 m lang. Daraus ergibt sich eine Wohnfläche von 13 bis 23 qm. Die Preise beginnen bei 30.000 Euro für ein schlüsselfertiges Trailer Home.
  • Modulhaus und Kleinhäuser: Dabei handelt es sich ebenfalls um Mobilhäuser. Anders als einen klassischen Mobilheim verfügen diese über keine eignen Räder. Demnach werden sie auf einem Lkw Anhänger transportiert. Der Transport ist dadurch deutlich aufwändiger als bei einem mobilen Haus mit eigenen Rädern. Der Vorteil besteht darin, dass sich keine Einschränkungen durch die vorgeschriebenen Maße für Anhänger ergeben. Dadurch sind deutlich höhere Grundflächen möglich.
  • Tiny House: Wie der Name schon sagt, handelt es sich dabei um die kleinsten unter den Trailer Homes. So ist das Kleinhaus auf Rädern nicht mehr als 15 qm groß. Eine intelligente Raumaufteilung wie eine Schlafnische unter dem Dach sorgen dafür, dass hier dennoch bis zu drei Personen leben können.

Das Trailer Home als Erstwohnsitz

Das mobile Home gewinnt zunehmend Anklang als Erstwohnsitz. Das hat vor allem folgende Gründe:

  • Mobilität: Mobilität und die daraus resultierende Flexibilität sind heute wichtiger als jemals zuvor. So wechseln Menschen deutlich häufiger den Wohnort als noch vor ein paar Jahren – sei es wegen des Berufes oder aus Privatgründen.
  • Preiswert: Ein Trailer House ist mit Kosten ab 30.000 Euro für ein schlüsselfertiges Modell deutlich günstiger als ein kleines Haus oder eine Eigentumswohnung. In Zeiten rasant steigender Immobilienpreise ist Wohneigentum für immer weniger Menschen bezahlbar. Ein kleines Haus auf Rädern erfüllt auch den Eigentümern den Traum vom Eigenheim, die sich sonst keines leisten können.
  • Nachhaltigkeit: Doch nicht nur der Preis ist für viele Eigentümer das Argument für das Leben in einem Kleinhaus. Für viele Bewohner ist es der ganz bewusste Verzicht auf ein Übermaß an Wohnfläche