Wer sich für das reduzierte Leben in einem Tiny House, Kleingebäude oder Modulhaus entscheidet, der sollte sich vorab auch damit befassen, wie das neue Heim im Miniformat eingerichtet und gestaltet werden soll. Trotz der geringen Quadratmeterzahl werden auch im Minihaus bestimmte Funktionszonen benötigt, damit das ganz normale Leben im Alltag möglich ist:

So braucht man auch im Tiny House einen Raum zum Schlafen, einen Platz zum Kochen, einen Ort zum Essen und einen Bereich für die Körperpflege. Was es bei der Inneneinrichtung zu beachten gibt.

Flexible Raumausnutzung wird groß geschrieben

Dort, wo der Platz begrenzt ist – wie im Minihaus, kommt es in ganz besonderem Maße darauf an, die vorhandene Fläche bzw. den vorhandenen Raum optimal auszunutzen. Da man, wie bereits geschrieben, auch in einer sehr kleinen Behausung trotzdem auf ein gewisses Maß an Funktionalität angewiesen ist, sollte man bei der Einrichtung und Gestaltung seines Kleinhauses sehr viel Wert auf eine flexible Nutzungsmöglichkeit der Inneneinrichtung legen. Dieses kann z. B. durch den Einsatz von multifunktionalen Möbelstücken erreicht werden.

Wo schläft man im Tiny House am besten?

Ein separates Schlafzimmer gibt es in den meisten Kleinhäusern nicht. Viele Small House Besitzer planen ihren Schlafbereich deshalb eine Ebene nach oben, um ihn etwas vom Rest des Zuhauses abzugrenzen und gleichzeitig das Platzangebot bestmöglich zu nutzen. Statt eines herkömmlichen Bettes mit Bettgestell findet man deshalb in vielen Minihäusern Schlaflager aus Lattenrost und Matratze, welche direkt in einen eigens zu diesem Zweck eingebauten „Schlafboden“ integriert sind. – Man schläft hier also in einer Art selbstgebautem Hochbett.

Bietet das Small oder Mobile Home keine ausreichende Deckenhöhe für ein Hochbett oder ist kein Hochbett gewünscht, kann man sich alternativ natürlich auch für ein Schlafsofa entscheiden. Am Tage kann man auf dem Sofa sitzen und lesen oder TV schauen und nachts klappt man es aus oder um, um eine größere Fläche zum Schlafen zur Verfügung zu haben.

Eine weitere Möglichkeit zur absolut flexiblen Einrichtung eines Schlafplatzes im Tiny House kann darin bestehen, dass man zwei Haken in den Wänden einplant, in die sich eine Hängematte einhängen lässt. Sicherlich eine Schlafgelegenheit, die sich in erster Linie als gelegentliche Lösung und wohl eher für junge Leute anbietet.

Tiny House InneneinrichtungWie kann man die Küche im Kleingebäude einrichten?

In normalen Häusern verfügt die Küche oft über eine Grundfläche, die der des gesamten Minihauses entspricht. Daraus ergibt sich, dass die meisten normalen Küchenblöcke oder Einbauküchen nicht für die Einrichtung eines Tiny Houses geeignet sind. Hier empfiehlt sich meist der Bau einer individuellen Küche, die genau in das Mini Home passt und alles bietet, was man braucht. Unverzichtbar sind z. B. normalerweise ein Kühlschrank, eine Spüle und ein paar Herdplatten. Hier sollte man im Vorfeld eine Liste anlegen und aufschreiben, was man sich für die Inneneinrichtung der Küche unbedingt wünscht und was verzichtbar ist.

Gemütliche Essecke für das Mini-Zuhause

Wenn die Mahlzeiten zubereitet sind, möchte man diese natürlich auch richtig genießen können. Dazu braucht man natürlich auch im Tiny House entsprechendes Mobiliar. Ein separates Esszimmer oder ein großer Tisch mit Bestuhlung lässt sich allerdings nur in den wenigsten Mikrohaus einrichten, so dass auch hier einmal mehr kreative Lösungen gefragt sind.

Ein Ansatz kann es z. B. sein, dass die Tischplatte für den Essplatz zum Ausklappen oder Ausziehen konzipiert und fest in die Einrichtung des Tiny Houses integriert ist. Als Ergänzung bieten sich dann z. B. Klappstühle an, welche bei Nichtverwendung beispielsweise einfach an eine Wand gehangen oder in einer Truhe verstaut werden können.

Ein kleines Haus braucht ein noch kleineres Bad

Je nachdem, wie groß das kleine Haus ausfällt und wie die Grundfläche verteilt ist, kann man ein kombiniertes Badezimmer mit WC oder ein kleines Bad und ein separates WC einplanen. Die letzte Lösung bietet z. B. bei Besuch den Vorteil, dass das eigene Bad als persönlicher Rückzugsraum für die Körperhygiene nicht durch Gäste begangen wird.

Im Bereich der Sanitäreinrichtung gibt es viele Modelle, die perfekt auf beengte Platzverhältnisse zugeschnitten sind. Extrem kleine Waschbecken und Mini-Badewannen ermöglichen eine komfortable und zweckmäßige Einrichtung des Bades und/oder Gäste-WCs im Tiny House.

Wer ganz wenig Platz zur Verfügung hat, kann sich bei der Inneneinrichtung im Kleingebäude auch an den Bädern und sanitären Einrichtungen in Mobilheimen, Wohnmobilen und Wohnwagen orientieren. Hier ist es häufig z. B. so, dass die gesamte Fläche des Bades als Duschtasse bzw. Duschwanne dient.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen