Container Büro: Preise, Hersteller & Modelle im Vergleich

Eine kurze Aufbauzeit und Mobilität machen den Schlafcontainer zur idealen temporären Unterkunft. Auf Baustellen, Messen oder als Flüchtlingsunterkunft sind Schlafcontainer eine häufig eingesetzte Lösung. Dabei kommen sie in den letzten Jahren immer häufiger auch als Privatwohnung zum Einsatz.

Entsprechend Groß ist die Vielfalt an Herstellern und Modellen. Um Interessenten eine Übersicht zu geben, hier zunächst eine Auswahl verschiedener Containermodelle:

Büro, Gewerblich
90.000€
messe_trade_fair_office_container_promotion_event_11

Zimmer: 4m²: 80

Containerhaus, Spezial Module

Büro, Erstwohnsitz, Zweitwohnsitz
100.000€
Scene_01_External_01

Zimmer: 2m²: 36

Bungalow, Mobilheim, Modulhaus

Erstwohnsitz, Zweitwohnsitz
150.000€
eco-c3

Zimmer: 4m²: 56

Bungalow, Containerhaus, Mobilheim, Modulhaus

Preise und Kosten

Die Preise für Wohncontainer variieren stark. Vom einfachen Baucontainer über ein kleines Raummodul bis hin zum Luxus Wohncontainer gliedern sich Raumcontainer in verschiedene Preissegmente ein.

Kleine Schlafcontainer mit einer Wohnfläche von 15 qm gibt es schlüsselfertig bereits ab Preisen von 30.000 Euro. Luxus Wohncontainer sind ab 200.000 Euro erhältlich. Grundsätzlich sind Wohncontainer teurer als solche für die gewerbliche Nutzung, da hier mehr Wert auf das Wohncontainer Design gelegt wird, was zusätzliche Kosten verursacht.

Vor- und Nachteile

Einzelne Schlafcontainer lassen sich zu ganzen Containeranlagen kombinieren, indem man sie stapelt oder aneinanderreiht. So lassen sich bis zu drei Container übereinander stapeln und mit einer Außentreppe begehbar machen. Vom einzelnen Raummodulen bis hin zur ganzen Containerstadt sind sämtliche Konstruktionen denkbar.

Weitere Vorteile sind die kurze Aufbauzeit sowie die Mobilität. So lässt sich ein Schlafcontainer ganz einfach mit dem Lkw transportieren. Diese Eigenschaft macht Containerhäuser zur präferierten Lösung für temporäre Unterkünfte – sei es als Baustellencontainer oder Flüchtlingscontainer.

Der Einsatz von Schlafcontainern als Privatunterkunft ist vergleichsweise neu. Dabei gewinnen Mobilität und Flexibilität auch im privaten Bereich an Bedeutung. Wohnortwechsel sind heute gängiger als noch vor ein paar Jahrzehnten. Ein Schlafcontainer ermöglicht es dennoch ein Eigenheim zu besitzen, das bei Bedarf einfach mit an den neuen Wohnort genommen werden kann. Im Folgenden die wichtigsten Vorteile in der Zusammenfassung:

  • Kurze Aufbauzeit: Da die Raummodule bereits gänzlich oder in Teile vormontiert sind, beträgt die Aufbauzeit in der Regel nicht mehr als einen Tag.
  • Mobilität: Wohncontainer sind transportfähig und können bei Bedarf mittels eines Lkws jederzeit den Aufstellort wechseln.
  • Vergleichsweise günstige Preise: Im Vergleich zu einem Massivbau sind die Kosten für Anschaffung und Aufbau vergleichsweise günstig.
  • Flexible Gestaltung: Einzelne Raummodule lassen sich in verschiedene Richtungen an- aber auch wieder abbauen. Dadurch lässt sich die Form und Größe des Gebäudes anpassen. Es handelt sich um Gebäude, die mitwachsen.
  • Ökologisch: Die Modulbauweise ermöglicht eine bedarfsorientierte Anpassung der Wohnfläche. Das führt dazu, dass nie mehr Strom-, Gas- du Heizenergie verbraucht wird als nötig.

Demgegenüber steht der Nachteil, dass mobile Schlafcontainer über eine kürzere Lebensdauer verfügen als ein Massivbau aus Stein. Da es sich bei Häusern nach Containerbauweise nicht um individuelle Entwürfe eines Architekten handelt, sind die Möglichkeiten zur Individualisierung gering. Im privaten Bereich gestaltet sich die Baugenehmigung für Wohncontainer derzeit noch schwierig. So sind mobile Erstwohnsitze in vielen Regionen nicht zugelassen. Hier ist ein Gang zum örtlichen Bauamt unerlässlich.