Rhombusschalung aus LärchenholzBei einer Rhombusschalung handelt es sich um ein Wandsystem, das in der Regel aus Holz besteht. Es findet für die Verkleidung von Außenfassaden Anwendung. Der Begriff „Rhombus“ stammt aus der Geometrie und beschreibt eine Raute. Der Name rührt daher, dass eine Rhombusschalung im Querschnitt rautenförmig ist. Preise, Aufbau sowie Vor- und Nachteile beleuchtet der folgende Artikel.

Bei einer Rhombusschalung handelt es sich um ein Stecksystem. Einzelne vorgefertigte Holzelemente werden zu einer Wandfläche zusammengesteckt. Dabei handelt es sich um ein System, das Fachleute als Feder und Nut oder auch als Federnut-System bezeichnen. Jedes Holzelement verfügt über eine Steckleiste (Feder) und eine Rille (Nut). Die Feder wird jeweils in die Rille der gegenüberliegenden Rhombusleiste eingeführt, sodass eine stabile Verbindung entsteht. Für Bauherren hat es den Vorteil, dass sich der Aufbau einfach gestaltet und sie keine zusätzlichen Verbindungselemente benötigen.

Üblicherweise bestehen Rhombusleisten aus Holz. Häufig eingesetzte Holzarten sind die Lärche oder die Fichte. Das liegt daran, dass es sich dabei um die härtesten heimischen Nadelholzarten mit einer guten Witterungsbeständigkeit handelt. Sie eignen sich somit insbesondere für die Gestaltung von Außenfassaden.

Unterkunstruktionen für Rhombusleisten

Im Normalfall bildet die Rhombusschalung lediglich die Außenfassade. Als Innenwand kommt ein weiteres Element zum Einsatz. Dazwischen befindet sich meist die Dämmung der Immobilie.

Die Unterkunstruktion bezeichnet die eigentliche Wand, die die Rhombusleisten trägt. Egal, ob Stein- oder Holzwand – Grundsätzlich lässt sich eine Rhombusverschalung auf jede Wand aufsetzen. Allerdings gilt es dabei, einen bestimmten Abstand einzuhalten. So arbeitet Holz stetig und benötigt Raum zum Atmen. Sollte sich die Holzverschalung zu nahe an der Wand befinden, kann es zu Abreibungen und feuchten Stellen kommen. Ein Abstand zur eigentlichen Hauswand sorgt dafür, dass sich das Holz ausdehnen kann. Zusätzlich gewährleistet der Abstand ausreichend Belüftung, sodass sich hinter der Fassade keine Feuchtigkeit bildet.

Preise für Rhombusleisten

Was eine Rhombusschalung kostet, hängt von der Größe der zu verkleidenden Fläche und dem verwendeten Holz ab. Die Preise geben Anbieter in der Regel pro laufenden Quadratmeter, kurz: lfdm, an. Hier beginnen die Preise bereits bei 1,66 Euro pro Rhombusleiste und gehen hoch bis 5 Euro pro Leiste bei besonders hochwertigen Holzarten wie sibirischer Lärche.

Ebenfalls entscheidend für den Preis ist die Breite und Länge der Rhombusleisten. Bei dünnen, kurzen Leisten benötigen Eigentümer mehr Leisten für die Rhombusschalung als bei breiteren, langen Holzelementen.

Vor- und Nachteile

Ein Vorteil der Rhombusverschalung ist der unkomplizierte Aufbau. Neben der ansprechenden Optik überzeugen Rhombusleisten auch ökologisch. So bestehen sie aus Holz, wobei es sich um einen nachwachsenden, CO2-neutralen Baustoff handelt. Lärchen- und Fichtenholz stammen zudem aus der Region, was die Transportwege kurzhält und ein zusätzliches Plus in Puncto Nachhaltigkeit bedeutet.

Ein Nachteil besteht darin, das eine Holzfassade deutlich anfälliger gegenüber Witterungseinflüssen ist als eine Fassade aus Stein. Um keinen Graustich zu erhalten ist es somit erforderlich, dass Holz etwa alle zwei Jahre nachzubehandeln.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen