Micro Compact Home – Vom Studierendenprojekt zur Serienproduktion

Micro Compact Home – Vom Studierendenprojekt zur Serienproduktion

© Creative Commons: Church of emacs

Für viele Studierende beginnt die größte Prüfung bereits vor dem ersten Semester: Die Suche nach der passenden Wohnung oder dem WG-Zimmer. Menschenschlangen, die um den ganzen Häuserblock reichen, sind bei Wohnungsbesichtigungen in Berlin, Hamburg, München und Co. keine Seltenheit. Mit dem Micro Compact Home haben Münchener Studenten überteuerten Wohnungsmieten sowie langwierigen Massenbesichtigungen den Kampf angesagt.

Bei dem Micro Compact Home handelt es sich um eine Studienprojekt der Architekturschule München zum Wohnen auf beengten Raum. Unter der Leitung von Professor Richard Horden entwickelt die Projektgruppe einen 2,55 mal 2,55 großen Wohnwürfel. Ziel ist es, zur Zeit des Wohnraummangels und steigender Immobilienpreise eine platzsparende, bezahlbare Unterkunft für Studenten zu schaffen. Dabei hörte das Wohnprojekt zunächst auf den Namen i-home und wurde späte dann in Micro Compact Home oder kurz m-ch unbenannt.

Wohnen auf 6,50 qm Wohnfläche

Fertiggestellt wurde das Projekt 2002. Drei Jahre später ging die erste Kleinserie aus insgesamt sieben Mikrohäusern in Produktion. Auftraggeber war der Verein Studentenwerk München, der die kompakten Wohnwürfel als Unterkünfte in der Studentenstadt Freimann nutzt, die heute auch als O2 Village bekannt ist.

„Weder provisorisch noch überinstrumentiert“ und „trotz der Kleinheit eine gewisse Geräumigkeit“ – So lautet das Urteil der Jury des Bundes Deutscher Architekten, die das Micro Compact Home 2006 in der Kategorie Wohnungsbau auszeichnet.

Tatsächlich vereint das kompakte Modulhaus alle Wohnbedürfnisse des studentischen Alltags auf unter 7 Quadratmetern. Das Minihaus verfügt über ein Waschbecken ebenso wie über eine Bad- und Toilettenkabine mit einer Nasszelle. Ein Klappbett funktioniert den Lern- und Wohnraum in der Nacht zum Schlafzimmer um. Ebenfalls klappbar ist ein Tisch, der an der Wand montiert ist. Hier finden bis zu fünf Personen gleichzeitig Platz.

Die integrierte Küchenzeile verfügt über eine Arbeitsfläche mit zwei Etagen. Außerdem verfügt sie über zwei Kochfelder, eine Mikrowelle, ein Spülbecken sowie über einen kleinen Gefrierschrank.

Alufassade erleichtert den Transport

Nicht nur das Interieur des Micro Compact Homes ist auf ein Höchstmaß an Funktionalität ausgerichtet. So besteht die Außenfassade der Balkenkonstruktion aus Aluminium, was das Transportgewicht gering hält. Dabei dient die Außenfassade gleichzeitig als Werbefläche. So können hier Werbebanner befestigt werden.

Bei der Dämmung handelt es sich um eine Polyurethanisolierung. Die Fenster sind doppelverglast. Die Deckenhöhe beträgt 198 cm. Kurzum: Es handelt sich um ein solides Haus mit modernen Standards.

Die Modulbauweise ermöglicht ein hohes Maß an Flexibilität. So lassen sich einzelne Wohnmodule beliebig miteinander kombinieren, nebeneinander stellen oder stapeln vom einzelnen Modulhaus bis hin zu ganzen Wohnanlagen.

Preise ab 25.000 Euro

Was als Studierendenprojekt begonnen hat, hat es zum eigenen kleinen Fertighaus geschafft. Den Bau des Micro Compact Home übernimmt ein gleichnamiges Unternehmen aus Österreich. Statt der ursprünglichen Kantenlänge von 2,55 m verfügt das besagte Modell jedoch über ein Grundfläche von 2,66 m mal 2,66 m. Die Preise für die kompakte Wohnbox liegen zwischen 25.000 und 40.000 Euro. Die Lieferzeit beträgt zwischen acht und zehn Wochen.

img

Theresa Bruns

    Ähnliche Beiträge

    Hausbau nach Feng Shui: So gelingt der perfekte Energiefluss

    Den Großteil ihrer Freizeit verbringen die meisten Menschen in den eigenen vier Wänden. Hier...

    Weiterlesen
    Theresa Bruns
    von Theresa Bruns

    Erstwohnsitz Papphaus: Es rappelt im Karton

    Als Kind war vieles leichter. Ein Pappkarton, etwas Fantasie und Farbe - Fertig war das Eigenheim....

    Weiterlesen
    Theresa Bruns
    von Theresa Bruns

    Wohnen im Pferdewagen: Das umweltfreundlichste Wohnmobil der Welt

    Kaum ein Western kommt ohne sie aus. Doch nicht nur im Film - Auch im historischen Wilden Westen...

    Weiterlesen
    Theresa Bruns
    von Theresa Bruns

    2 thoughts on “Micro Compact Home – Vom Studierendenprojekt zur Serienproduktion”

    • Sina Vöst

      14. Juli 2019 at 14:47

      Hi Theresa Bruns,

      für ein Uni-Projekt bin ich auf der Suche nach Alternativen Wohnmöglichkeiten für Studenten und bin dabei auf die Micro-Compact Homes gestoßen! Ich finde leider keinen direkten Ansprechpartner oder eine Person, die in so einem wohnt. Deshalb meine Frage: Kennst du jemanden, der dort wohnt und könntest du mir einen Kontakt vermitteln?

      Ich wäre Dir wirklich sehr sehr dankbar!

      Ganz Liebe Grüße,

      Sina Vöst

      Reply

    Schreiben Sie Ihre Meinung