Massivhaus Bungalow: Grundrisse, Kosten & Anbieter

Ein Massivhaus Bungalow vereint die Vorteile des Wohnens auf einer Ebene mit der Langlebigkeit der Massivbauweise. Er zählt zu den beliebtesten Wohnformen hierzulande. Entsprechend groß ist die Vielfalt an Anbietern, Grundrissen und Formen. Welche Vor- und Nachteile diese Hausart mit sich bringt sowie Preise und Anbieter im Überblick.

Was ein Massivbungalow ausmacht

Kennzeichnend für ein Haus im Bungalowstil ist dessen eingeschossige Bauweise. Als Massivbau gelten Gebäude, bei denen langlebige Materialien wie Stein oder Beton die Basis bilden.

Der Massivbau besteht im Gegensatz zu Häusern in Leichtbauweise, zu denen beispielsweise Holzhaus Bungalows zählen. Vorteil der Leichtbauweise ist die geringe Bauzeit sowie die damit einhergehende Kostenersparnis. Die Kosten für einen Massivhaus Bungalow sind in der Regel zwar höher, dafür überzeugen sie durch die höhere Lebenserwartung und der geringere Wertverlust gegenüber Holzbungalows. Im Folgenden einige Beispiele für Massiv Fertighäuser im Bungalowstil mitsamt Grundrissen und Preisen:

Büro, Erstwohnsitz, Gewerblich, Zweitwohnsitz
143.460€
OVI-117-qm-201800650

Zimmer: 5Bath: 1m²: 97

Bungalow, Modulhaus

Erstwohnsitz
279.000€

Zimmer: 3m²: 86

Bungalow, Modulhaus

Erstwohnsitz
344.000€

Zimmer: 6m²: 141

Modulhaus

Preise für einen Massivbau im Bungalowstil

Wer einen Massivhaus Bungalow bauen möchte, der muss mit Preisen von etwa 2.000 Euro pro schlüsselfertigen Quadratmeter rechnen. Hinzu kommen die Kosten für das Grundstück, die je nach Lage und Region sehr unterschiedlich ausfallen können. Sollte es sich um einen Bungalow mit Garage handeln, kommen etwa 8.000 Euro hinzu. Kleine Massivhaus Bungalows mit 50 qm gibt es bereits ab unter 100.000 Euro.

Eine günstige Möglichkeit, einen Bungalow zu bauen, bieten Fertighäuser. So sind diese wesentlich günstiger als ein individuelles Architektenhaus.

Bungalowhäuser mit und ohne Bodenplatte

Ebenfalls für die Kosten eines Neubaus eine Rolle spielt, ob es sich um einen Massivhaus Bungalow mit oder ohne Bodenplatte handelt. Die Bodenplatte bildet das Fundament, die das Haus mit dem Boden verankert. Immer beliebter in jüngster Zeit werden mobile Bungalows ohne Bodenplatte. Diese werden auch als Modulhaus bezeichnet und bestehen aus einzelnen transportablen Raummodulen.

Vorteil eines Modulhauses ist dessen Flexibilität. Sollte sich der Bedarf nach mehr Wohnraum ergeben beispielsweise durch die Geburt von Familienzuwachs, lassen sich zusätzliche Wohnmodule anbauen.

Grundriss Typen

Was Massivhaus Bungalows angeht, lassen sich drei gängige Typen nach der Form ihres Grundrisses unterscheiden:

  • Rechteckiger Grundriss: Die geläufigste Form ist Massivbau Bungalowhaus mit einer rechteckigen Grundfläche.
  • Winkelbungalow: Dabei handelt es sich um Massivhaus Bungalows mit einem Knick in der Grundfläche. Dabei gibt es Grundrisse in L-, U- oder auch in Z-Form.
  • Atrium Bungalow: Kennzeichnend für ein Atriumhaus ist ein nach oben hin offener Raum beziehungsweise ein Innenhof in der Mitte des Grundrisses.

Hier finden Sie einige Beispiele für konkrete Bungalow Grundrisse von verschiedenen Anbietern.

Mit einem Massivbungalow setzen Eigentümer auf eine moderne Hausform. Ein Vorteil der eingeschossigen Bauweise besteht darin, dass sie barrierefrei ist. Wer einen Bungalow kauft, sorgt demnach bereits für das Wohnen im Alter vor.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen