Freizeitimmobilien im Vergleich: Modelle, Hersteller und Preise

Freizeitimmobilien ermöglichen es, jederzeit spontan in den Urlaub zu fahren. Anders als ein Hotelzimmer lassen sie sich heimisch nach den eigenen Wünschen einrichten, sodass sich Eigentümer hier uneingeschränkt wohlfühlen.

Auch als Investitionsobjekt sind Freizeitimmobilien beliebt. So haben Sie als Eigentümer die Option, ihr Wochenendhaus zwischen der Eigennutzung zu vermieten. Wer ein Ferienhaus kaufen möchte, hat die Wahl zwischen verschiedenen Modellen vom Hausboot über Mobilhäuser bis hin zum stilvollen Wohncontainer. Hier zunächst eine Übersicht verschiedener Modelle unterschiedlicher Hersteller auf diesem Portal:

Büro, Erstwohnsitz, Zweitwohnsitz
199.000€
premium mccube

Zimmer: 5m²: 100

Bungalow, Mobilheim, Modulhaus

Erstwohnsitz, Zweitwohnsitz
150.000€
eco-c3

Zimmer: 4m²: 56

Bungalow, Containerhaus, Mobilheim, Modulhaus

Büro, Erstwohnsitz, Zweitwohnsitz
99.000€
eco a1

Zimmer: 3m²: 29

Bungalow, Containerhaus, Mobilheim, Modulhaus, Tiny House

Welches Freizeithaus ist das passende?

Als Freizeitimmobilie bieten sich verschiedene Hausarten an. Beliebt sind hier vor allem mobile Häuser. Sie ermöglichen es, den Standort und damit den Urlaubsort regelmäßig zu wechseln. Ein Klassiker des mobilen Wohnens ist das Mobile Home, das man von Campingplätzen kennt. Dabei handelt es sich um ein Minihaus, das häufig auf ein Anhängergestellt aufgebaut ist. Wer ein Mobilheim kaufen möchte, muss mit einem Anschaffungspreis von etwa 40.000 Euro für ein schlüsselfertiges Modell rechnen.

Moderne Freizeitimmobilien

Neben dem klassischen Mobilheim oder Chalet gibt es heute eine ganze Reihe modernerer Freizeitimmobilien. Ein immer beliebter werdendes Freizeithaus ist das Containerhaus. Dieses macht sich das Prinzip des Upcyclings zur Nutze. Ein nicht länger benötigter Gebrauchsgegenstand wir zu einem neuen Zweck umfunktioniert. In diesem Fall wird ein Fracht- oder Seecontainer zu einem Freizeithaus umgebaut.

Da die Containerbasis erhalten bleibt, eignet sich diese Immobilie sehr gut für den Transport. So war der Kern des Ferienhauses, der Container, ursprünglich genau dafür gemacht. Der Containerhaus Preis beläuft sich für ein schlüsselfertiges Modell mit 15 qm Wohnfläche auf 24.000 Euro. Hinzu kommen Kosten für das Grundstück.

Eine ähnliche Form von Freizeitimmobilien sind Modulhäuser. Diese bestehen aus einzelnen Raumcontainern, die sich nach Belieben der Eigentümer zusammensetzen lassen. Dadurch lässt sich das Freizeithaus beliebig vergrößern oder bei Bedarf auch wieder verkleinern. Das ermöglicht ein Maximum an Flexibilität.

Vor- und Nachteile verschiedener Freizeitimmobilien

Neben den modernen Formen wie modulares Wohnen und Wohncontainer gibt es das statische Freizeithaus, das untrennbar mit seinem Grundstück verbunden ist. Der Vorteil von mobilen Ferienhäusern besteht gerade darin, dass sie über kein fest verankertes Fundament verfügen. So können mobile Freizeitimmobilien jederzeit den Standort wechseln. Das macht sie weniger anfällig gegenüber Wertverluste.

Der Wert einer Immobilie wird hauptsächlich durch dessen Lage bestimmt. Kommt es vor, dass in der Nähe der Freizeitimmobilie beispielsweise ein Flughafen oder eine Schnellstraße gebaut wird, fällt der Wert der Immobilie ganz massiv. Die Lärmbelästigung und das erhöhte Verkehrsaufkommen macht das Grundstück weniger attraktiv gegenüber Käufer. Da ein mobiles Freizeithaus nicht fest mit dem Grundstück verbunden ist, fällt zwar der Grundstückswert, der Wert der Immobilie selbst bleibt allerdings erhalten. Anders bei einem statischen Freizeithaus: Hier sinkt mit dem Grundstückspreis auch der Immobilienwert, da beides untrennbar miteinander verbunden ist.