Berghütte kaufen: Anbieter und Preise im Vergleich

Es ist der Traum vieler Menschen: Morgens aufwachen mit dem Blick auf die Berge. Wer eine Berghütte kaufen möchte, dem bieten sich verschiedene Möglichkeiten: Vom Kauf einer Bestandsimmobilie über den Neubau bis hin zum Fertighaus. Alles über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Möglichkeiten, Preise sowie Anbieter für Almhütten im Vergleich.

Berghütten können verschiedene architektonische Baustile aufweisen. Die wohl bekannteste Erscheinungsform ist das Chalet. Dieses ist vor allem in Österreich, der Schweiz und im gesamten Alpenraum verbreitet. Hier gibt es sogar Gemeinden, in denen ausschließlich Chalets als Haus erlaubt sind. Typische für ein Chalet ist die Holzbauweise und das Satteldach. Wer eine Berghütte kaufen möchte, hat neben Chalets noch weitere Hausarten zur Auswahl. Hier einige Beispiele:

Erstwohnsitz, Zweitwohnsitz
150.000€
eco-c3

Zimmer: 4m²: 56

Bungalow, Containerhaus, Mobilheim, Modulhaus

Büro, Erstwohnsitz, Zweitwohnsitz
199.000€
premium mccube

Zimmer: 5m²: 100

Bungalow, Mobilheim, Modulhaus

Büro, Erstwohnsitz, Zweitwohnsitz
99.000€
eco a1

Zimmer: 3m²: 29

Bungalow, Containerhaus, Mobilheim, Modulhaus, Tiny House

Welche Arten von Almhütten gibt es

Neben dem klassischen Chalet gibt es eine ganze Reihe weiterer Hausarten, die Eigentümer häufig als Berghütte nutzen. Die urige Berghütte wird dabei zunehmend durch modernere Bauarten ergänzt.

  • Mobilheime: Dabei handelt es sich häufig um kleine Holzhäuser ohne festes Fundament. Egal ob Tirol, Vorarlberg oder ein Berggrundstück in Deutschland – Das Mobilheim wird meistens in Teilen oder vollständig vorgefertigt an das gewünschte Grundstück geliefert. Die kleinsten unter den mobilen Häusern sind Tiny Houses, Mikrohäuser auf Rädern mit nicht mehr als 15 qm Wohnfläche. Mit einer Zugmaschine lassen Sie sich den Berg hochziehen und eignen sich somit gut als Berghütten. Wer ein Mobilheim kaufen möchte, bekommt dieses schlüsselfertig bereits ab Preisen von 1.300 Euro pro qm.
  • Kleine Fertighäuser: Aufgrund der erschwerten Transportwege eignen sich Massivbauten eher weniger als Almhütten. Fertighäuser lassen sich in Teilen zum Aufbauort liefern und dort zusammensetzen. Gerade Holzbungalows bieten sich hier an. Holz ist vergleichsweise leicht und lässt sich ohne größeren Aufwand auch einen Hang hinauf transportieren. Holzfertighäuser mit 50 qm Wohnfläche kosten schlüsselfertig ab 90.000 Euro.
  • Modulhäuser: Ein modulares Haus ist aus einem oder mehreren Raummodulen zusammengesetzt. Diese liefert der Hersteller vorgefertigt an den Aufbauort. Eine Unterform modularen Bauens ist das Containerhaus. Der Preis für ein Containerhaus mit 15 qm Wohnfläche liegt zwischen 25.000 und 35.000 Euro.

Besonderheit Hanglage

Wenn sich die Almhütte nicht gerade auf dem Gipfel oder einem Plateau befindet, besitzt sie eine Hanglage. Darin besteht eine Besonderheit gegenüber ebenerdigen Häusern. Eigentümer, die eine Berghütte kaufen, sollten die Neigung des Hanges berücksichtigen. Schließlich möchte niemand in einer Almhütte mit Schräglage wohnen. Beim Bau eines Hanghauses gibt es einige Dinge zu berücksichtigen.

Um das Gefälle auszugleichen bestehen verschiedene Lösungen. Eine ist es, die Berghütte auf der Seite, die bergab liegt, mit Stelzen auszustatten.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, das Gefälle mit Erde auszubauen oder mit Baumaterial aufzustocken.

Die dritte Option besteht darin, die Almhütte in den Berg hineinzubauen. Das hat einen Vorteil: Die, die Mauern der Berghütte in Teilen umschließende Erdmasse dient als ganz natürliche Wärmedämmung.

Weitere Besonderheiten

Für ein Hanghaus, wie sie Berghütten oft sind, ergeben sich folgende weitere Besonderheiten:

  • Das bauen am Berghang ist aufgrund der erschwerten Bedingungen teurer.
  • Grundstücke am Hang müssen vor der Bauplanung geologisch geprüft werden. So wird unter anderem untersucht, ob es zu Erdrutschen kommen könnte.
  • Für Almhütten mit Hanglage gelten besondere Vorschriften zur Wasserabdichtung. So können bei Niederschlägen erheblich Mengen an Hangwasser auf die zum Berg gewandte Hausmauer einwirken. Die DIN 18195 regelt hier Vorschriften für die Bauwerksabdichtung.

Preise und Kosten

Eigentümer, die eine Almhütte kaufen, sollten mit höheren Preisen rechnen. Ein Haus mit Berglage ist in der Regel immer teurer als ein vergleichbares Haus auf ebenem Grundstück. Der erschwerte Transport durch die Berglage und die komplizierteren Baubedingungen treiben den Preis hoch. Davon abgesehen variieren die Preise für eine Almhütte stark nach der Größe der Immobilie und der Hausart. Kleine Wohncontainer unter 50 qm gibt es bereits ab 30.000 Euro, Luxus Chalets als Fertighaus mit 100 qm kosten jenseits der 200.000 Euro.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen